Hero image weizen  berarbeitet

Weizen-Allergie

Präzisere Diagnostik für die IgE-vermittelte Weizen-Allergie


IgE-vermittelte Weizen-Allergien

  • Der Verzehr von Weizenmehlprodukten kann bei Kindern und Erwachsenen IgE-vermittelte Weizen-Allergien verursachen.
  • Eine Weizen-Allergie vom Soforttyp tritt meist bei Kindern auf und wächst sich in der Regel bis zum Schulalter aus. Nur bei wenigen Patienten bleibt sie bestehen und kann schwere Reaktionen verursachen
  • Eine Anaphylaxie kann bei Jugendlichen und Erwachsenen nach der Aufnahme von Weizen in Verbindung mit körperlicher Anstrengung und anderen Cofaktoren auftreten (WDEIA, Wheat dependent exercise induced anaphylaxis).

 

Schema1

Weizen-Allergenkomponenten verbessern die Diagnostik der Weizenmehl-Allergien

Verfügbare Allergenkomponenten:

  • Tri a 14, nsLipid-Transfer-Protein (nsLTP)
  • Gliadin (α-, β-, γ- und ω-Gliadine)
  • Tri a 19, ω5-Gliadin
Schema2

Weizen-Allergie vom Soforttyp

Positive Testergebnisse auf alle verfügbaren Weizen-Allergenkomponenten unterstützen die Diagnostik der Weizen-Allergie vom Soforttyp.

  • Eine Sensibilisierung gegen Tri a 14, Tri a 19 und/oder Gliadin ist assoziiert mit allergischen Reaktionen nach dem Verzehr von Weizen.
  • IgE-Antikörper gegen Tri a 19 und Gliadin sind Risikomarker für schwere Reaktionen.
  • Persistentes IgE gegen Gliadin und Tri a 19 weist auf eine verzögerte Toleranzentwicklung hin.

 

Weizen algorithmus ch de 1

Weizen-abhängige anstrengungsinduzierte Anaphylaxie (WDEIA)

WDEIA wird hervorgerufen durch Sport oder sonstige begleitende Faktoren wie Medikamente, Alkohol oder Stress nach dem Verzehr von Weizen. WDEIA-Patienten weisen im Allgemeinen keine Weizen-Allergie vom Soforttyp auf. 30 – 50 % der Patienten sind auch auf Extrakt-basierte Weizentests negativ. Doch die Mehrheit der WDEIA-Patienten ist gegen Tri a 19 und/oder Gliadin sensibilisiert.

  • Positiv getestetes Tri a 19 und/oder Gliadin stützen die Diagnose bei Verdacht auf WDEIA.
  • Eine Sensibilisierung gegen Tri a 14 (nsLTP) kann mit einem durch Begleitfaktoren ausgelösten anaphylaktischen Risiko verbunden sein.

Wussten Sie schon?

  • Weizen (Triticum aestivum) gehört zu den Gräsern und ist eine der häufigsten Ursachen von Nahrungsmittel-Allergien bei Kindern.
  • Neben der IgE-vermittelten Weizen-Allergie kann Weizen auch weitere Krankheiten auslösen, z.B. Zöliakie und Reizdarm-Syndrom.
  • Weizen enthält zahlreiche Allergenkomponenten. Die meisten Patienten sind gegen mehrere Komponenten sensibilisiert.
  • Bei Kindern mit Gräser-Allergie besteht die Gefahr einer irrtümlichen Weizen-Allergie-Diagnose mit Verordnung einer Weizenkarenz, da Tests auf Weizenextrakt aufgrund der Kreuzreaktivität zwischen Weizen- und Gräser-Komponenten, z.B. Profilin und CCD, oftmals positiv sind.
  • Gräser-bedingte positive Ergebnisse bei Tests mit Weizenextrakt können ausgeschlossen werden, wenn auf spezifische Weizen-Komponenten getestet wird (Gliadin, Tri a 14, Tri a 19).
  • Das nsLTP Tri a 14 und Gliadine (f98, Tri a 19) zeigen keine Kreuzreaktivität mit Gräserpollen-Allergenen.
  • Manche Weizen-Allergiker können gegen andere Getreidesorten wie Roggen und Gerste Reaktionen zeigen. Grund ist die Kreuzreaktivität zwischen Glutenproteinen (Gliadine und Glutenine).
  • Weizen kommt nicht nur in Backwaren vor, sondern auch in anderen verarbeiteten Nahrungsmitteln, z. B. in Bier, das bei Weizen-Allergikern Symptome hervorrufen kann.

 

1302286 bread rolls in basket mp

Allergenkomponenten verbessern die Diagnostik der Weizen-Allergie

Identifizieren Sie eine ”echte” Sensibilisierung gegen Weizen und schließen Sie Kreuzreaktionen aus:

  • Eine Sensibilisierung gegen Weizen-spezifische Komponenten bestätigt eine echte Weizen-bedingte Nahrungsmittel-Allergie und hilft Ihnen, klinisch irrelevante Sensibilisierungen aufgrund von Gräser-Kreuzreaktivität auszuschließen.

Schätzen Sie das Risiko schwerer Reaktionen gegen Weizen besser ein:

  • IgE-Antikörper gegen Tri a 19 und Gliadine weisen auf ein Risiko schwerer Reaktionen bei Weizen-Allergie hin.

Verbessern Sie Ihr Patientenmanagement:

  • Erkennen Sie die IgE-vermittelte Weizen-Allergie als Ursache gastrointestinaler Symptome.
  • Optimieren Sie Ihre Diät-Empfehlungen.
  • Identifizieren Sie Ihre Risiko-Patienten.
364564 wheat mp

Download Weizen-Allergie Testalgorithmus

Möchten Sie zu Themen über die Allergie- und Autoimmundiagnostik auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Sie erhalten aktuelle Forschungsergebnisse, aufschlussreiche Fallbeispiele, Praxistipps oder nützliche Tools für den diagnostischen Alltag.

Hier können Sie sich registrieren.